Mazda CX-3: Ohne Turbo zum Erfolg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mazda CX-3: Ohne Turbo zum Erfolg?

      ""
    • Habe ich mir vorhin auch angeschaut.
      Die Angabe des Testverbrauchs ist wohl dem Test selber geschuldet.
      Das Hartplastik:
      lieber Tester.....finde bei der Konkurrenz weniger Hartplastik! Wie schneidet da der T-Roc ab???
      Da ist nicht mal der Ellenbogenbereich weich gepolstert.
      Die Mittelkonsole ist weich und wackelig, ja. Muß man akzeptieren.
      Bei der Tür ist mir das nicht aufgefallen, habe extra nachgeschaut und tatsächlich....mein erster Gedanke:
      und das ist gut so denn das ist ein Bereich wo man sich beim Seitencrash wehtun kann 8)
      Daß die Toyos nicht recht bremsen wissen wir bereits, andere CX3 mit anderen Reifen stehen früher.
      Nebenbei.....meiner bremst sehr sehr gut :)
      Ansonsten ist der Test ja nicht schlecht ausgefallen.

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Ich empfinde den Test recht gelungen. Lediglich der Verbrauch scheint mir etwas zu hoch zu liegen.

      Das Hartplastik ist meines Erachtens immer Geschmackssache. Es lässt sich viel einfacher sauber halten als die weich geschäumten Oberflächen, wo jeder Staubfussel dran hängen bleibt ;) .

      Dass die Türverkleidung und Mittelkonsole etwas instabil sind, ist auch ein Kritikpunkt von mir selbst, ebenso wie das Bremsverhalten (fahre auch noch die originalen Toyos auf 18 Zoll). Stimme da mit dem Tester überein.

      Viele Grüße

      Lars

      CX 3, Sportsline, 150 PS AWD, Schaltgetriebe, Rubinrotmetallic, Navi

      natürlich mit Gummipuffer 8)
    • Das Hartplastik ist heute einfach Klassenstandart.
      Vor allem an den Türen.
      So ist selbst der Q2 in keiner! Version mit einer wenigstens teilweise gepolsterten Türverkleidung zu bekommen! Selbst in der teuersten Lederausstattung nicht.
      Dafür ist sein Amaturenbrett geschäumt. Weil man sich in ein Auto setzt und mit dem Finger immerzu aufs Amaturenbrett klopft und drückt und blaue Flecken am Ellenbogen in Kauf nimmt ;(
      Unser Amaturenbrett ist teilweise beledert und teilweise gepolstert und den Kunststoff selber haben sie haptisch sehr gut hinbekommen, kein Vergleich jedenfalls zum Plastik selbst im Audi!
      Nicht weil ich betriebsblind bin sondern weil ich mir das sehr genau angeschaut habe ;)

      Ich bin auf die Mittelkonsole des FL 18 gespannt. Ob sie da nachgebessert haben?
      Und wie gesagt.....eine steife Seitenverkleidung finde ich nicht gut weil dort die Beine bei einem Crash ( Knie) hart einschlagen.
      Es ist mir ja noch nicht mal aufgefallen....und ich habe den Wagen ja regelrecht seziert :D
      Einen Vergleichstest kann unser CX3 niemals gewinnen, dazu ist er einfach nicht genug Allrounder und zu speziell.
      Er polarisiert......und deswegen ist er ein Erfolg.
      Dass er gut fährt und schaltet hat auch der Blocher im Test festgestellt.
      Also alles was WIR wollten 8)

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Hallo, das Hartplastik stört mich nicht, wo bei der Mittelkonsole das Knie anliegt gibt es eine weiche Lederpolsterunng und wenn die etwas nachgibt, dann ist das gut so. Mein Verbrauch zur Zeit laut Anzeige 6,3 L obwohl ich mit dem Wagen viel stärker beschleunige, als ich das z.B. mit dem Golf überhaupt konnte. Ich erreiche mit dem Wagen auch höhere Kurverngeschwindigkeiten als es mit dem Golf möglich war. Was mich wundert war der Sprint auf 100, das werde ich zu gegebener Zeit mal überprüfen. Etwas würde meiner Meinung nach vergessen, oder ich habe es übersehen, die ganz vorzügliche Bedienbarkeit des Radios. Davon bin ich ja so etwas von begeistert, man hat die Hand einfach am Bedienteil liegen und es gibt für mich bei dem Radio ausreichende Bedienmöglichkeiten, die das Arbeiten damit zur Freude machen.

      6 Gang Schaltung mannuell, Allrad, 150 PS, Benziener, eigentlich alles Standart nichts extra außer Reifen 16 Zoll als extra.

    • Der Sprint von 0-100 wundert mich gar nicht.
      Mein 120 PS soll ja auch um die 9,x sec. liegen aber daran habe ich erhebliche Zweifel. Natürlich hab ich nach 500km gerade Mal kurz bis 4000U/min gedreht, aber ihr sagt ja über 4000 kommt nicht mehr viel.
      Ich weiß also noch nicht wie man optimal schaltet um optimal zu beschleunigen.....aber mit 10sec. wäre ich schon sehr zufrieden.
      Schaut man sich die Beschleunigung auf dem Video an dann ruckelt der Wagen....also das war kein optimaler Spurt ;)

      Mein Verbrauch liegt laut BC bei 6,2l
      Ich habe noch kein 2.mal getankt :D

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Premacyost schrieb:

      Schaut man sich die Beschleunigung auf dem Video an dann ruckelt der Wagen....also das war kein optimaler Spurt ;)
      Und der Tester hat den ersten Gang nicht mal ordentlich ausgedreht. M.m.n sollte beide Benziner Variante um die 9 Sekunde liegen, mal höher mal darunter.
      Schulden wirklich die Toyos an den Bremsweg?

      Den selben Fehler hat er bei dem G165 auch mal begangen.



      Also lieber Tester, du sitz in einem Sauger, dass must du bis dem Begrenzer ausdrehen um die volle Leistung zu erzielen. :)

      Mazda CX3, Matrixgrau, 120PS, Sportsline, Leder, Technik-Paket, Handschaltung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tusi ()

    • Im großen und ganzen fand ich den Test ganz gut. Leider passt Mazda und Bremse überhaupt nicht zusammen.
      Ich habe 2 Jahre MX5 ND gefahren, beim flotten Kurvenräubern kommt die Bremse an ihre Grenze.
      Was hilft ist Bremsflüssigkeit wechselt und auf Entlüftung achten, dann noch andere Bremsklötze und es wird bedeutend besser. Und wie schon gesagt die Original Bereifung ersetzen.

    • Ich finde den Test auch ganz gut. Neutral gehalten und für mich nachvollziehbar.
      Der Verbrauch von 8 Litern ist vielleicht etwas hoch, aber unser 120PS CX-3 liegt auch deutlich über 7 Liter. Meine Frau fährt täglich ca. 20 KM Autobahn ansonsten hauptsächlich Stadt. Landstraße eher weniger.
      Die Vebrauchsrekorde einiger Foristen hier können und werden wir niemals erreichen. Würde uns keinen Spaß machen.
      Man muss sich halt ab und zu mal vor Augen führen, dass der CX-3 aus dem Kleinwagensegment stammt. Ich fahre ja zu 95 Prozent meinen Tiguan und wenn ich dann mal den CX-3 nehme, fallen mir die großen Unterschiede der Fahrzeugklassen deutlich auf. Als erstes natürlich von der Qualität des Innenraums, besonders die Sitze und Haptik. Aber am allermeisten beim Fahrwerk - Lenkung - Komfort. Da liegen Welten dazwischen. Dann ist mir aber direkt wieder bewußt, dass ich für den Preis meines Tiguans (der zum Glück ein Firmenwagen ist) mal eben 2 CX-3 Sportsline kaufen könnte - und dann passt es wieder.
      Insofern gebe ich dem Tester auch zu 100% Recht, dass der CX3 nicht das Fahrgefühl eines SUV vermittelt. Es ist und bleibt ein Kleinwagen (Mazda 2) mit schicker Optik und gutem Preis / Leistungsverhältnis. Was die hochgelobte Mazda Qualität angeht muss er sich definitiv noch beweisen. Ich sag nur Klima, Rost, Lack und "Surren aus dem Motorraum" :D

      Gruss Mikka

    • Der Verbrauch geht für mich in Ordnung, mein Durchschnitt liegt bei 7,8 l/100 km, wobei ich bei der letzten Tankung nach reinem Stadtverkehr/Kurzstrecke bei 9,2 l gelandet bin.
      Bei Innenraumgestaltung und Haptik ist die Einschätzung des Herrn Bloch nachvollziehbar, wobei sich hier die Antwort ja auch ergibt: der CX-3 ist sicher kein Billigheimer, basiert aber auf einem Kleinwagen und da weiß der Käufer, was ihn erwartet. Auf dem Plastik klopfe ich sehr selten herum, eigentlich wische ich höchstens mal drüber zur Reinigung.
      Verarbeitungsqualität in Bezug auf Türverkleidungen und Mittelkonsole kann ich so nicht unbedingt nachvollziehen - wenn ich ordentlich zerre, dann bewege ich (vielleicht) auch diese Teile in einem sog. "Premium-Produkt"!?
      Fahrverhalten ist für mich als Normalfahrer völlig in Ordnung, die Zeiten werde ich nie messen, ich komme schnell genug vom Fleck und wieder in den Stillstand, der Zustand dazwischen, der sich "fahren" nennt, ist angenehm und bequem. Gleiches gilt für die Bedienbarkeit des gesamten Autos, alles bestens und an die neuen Menüführungen im Vergleich zu Vorgängerautos habe ich mich bereits gewöhnt. Geil finde ich auch die USB-Anschlüsse, Musik über einen Stick ist wieder viel einfacher als über Telefon/BT oder mehrere gebrannte CDs. Und was habe ich mich vor über 20 Jahren über den ersten CD-Player in meinem damaligen Renault gefreut...
      Meiner Frau und mir genügt der Platz, auch im Kofferrraum. Die vorhandene Ausstattung haben wir so wie sie ist gewählt bzw. vom Fleck weg gekauft, das passt noch immer und wir haben den Kauf des Mazda CX-3 noch keine Sekunde bereut!

      CX-3 G120 Sportsline I EZ 03/2018 I Matrixgrau-Metallic I Navi I ohne Technikpaket I Schalter I Mittelarmlehne I Edelstahl-Einstiegsleisten ohne Beleuchtung I roter Dreh-Drück-Knopf
      Don´t :0005: and drive! Gruß vom Niederrhein! :0027:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gladbacher ()

    • ... dass Mazda bei den Reifen nicht nachgebessert hat (zum update 2017), kann ich schwer nachvollziehen. Muss wohl an langfristigen Lieferverträgen liegen. Mit der Kunststoff-Qualität kann ich ganz gut leben, vor allem in Verbindung mit den braun-grauen Akzenten der Kizoku-Intense-Ausstattung. Da kommen Seat, Kia und Hyundai deutlich trister rüber.

      Seit 19.03. 2018: CX3, G120-MT Kizoku Intense satinweiss-metallic (mit Einstiegsleisten V2A, Fußstütze Alu und Fußmatten Luxory).
      K+N Sportluftfilter, Unterfahrschutz vo.+hi., Schwarze Spiegel, Endschalldämpfer Remus ("Streetrace"), H&R-Federn, WR: Autec Wizard, 7.5x17 ET45 mit GY Ultragrip 225/50.
    • Moinsen,

      ich kann mit dem Test gut leben. Seitdem bei unserem Mondsteinchen die Toyos runtergeflogen sind und durch Hankook ersetzt wurden, fährt sich der Kleine ganz anders. Alles besser.
      Zum harten Kunststoff nur soviel: die Oberflächen so sind mir lieber als in unserem früheren 207er Peugeot, wo bereits nach 2 Jahren der Softlack „Tschüs“ sagte. Und sauber halten lässt sich der Kleine so auch besser, als sein großer Bruder mit der geschäumten Oberfläche am Armaturenbrett.

      Alles eine Frage der Sichtweise

      Oldschool :0005:

      CX-3 Sports Line in Mondsteinweiß (fishbonewhite metallic), 120 PS, Automatik, Navi und Technikpaket + AHK, EZ 11/2015
      CX-5 G192 in Arachneweiß, Nakama Intense, AHK, Standheizung und andere Gimmicks, EZ 10/2016
      323 BF 1.1 LX, EZ 02/1986 in Rot. Teilnehmer an der 1. Mazda Classic Challenge 2018 in Augsburg

    • Mikka schrieb:

      Ich finde den Test auch ganz gut. Neutral gehalten und für mich nachvollziehbar.
      Der Verbrauch von 8 Litern ist vielleicht etwas hoch, aber unser 120PS CX-3 liegt auch deutlich über 7 Liter. Meine Frau fährt täglich ca. 20 KM Autobahn ansonsten hauptsächlich Stadt. Landstraße eher weniger.
      Die Vebrauchsrekorde einiger Foristen hier können und werden wir niemals erreichen. Würde uns keinen Spaß machen.
      Man muss sich halt ab und zu mal vor Augen führen, dass der CX-3 aus dem Kleinwagensegment stammt. Ich fahre ja zu 95 Prozent meinen Tiguan und wenn ich dann mal den CX-3 nehme, fallen mir die großen Unterschiede der Fahrzeugklassen deutlich auf. Als erstes natürlich von der Qualität des Innenraums, besonders die Sitze und Haptik. Aber am allermeisten beim Fahrwerk - Lenkung - Komfort. Da liegen Welten dazwischen. Dann ist mir aber direkt wieder bewußt, dass ich für den Preis meines Tiguans (der zum Glück ein Firmenwagen ist) mal eben 2 CX-3 Sportsline kaufen könnte - und dann passt es wieder.
      Insofern gebe ich dem Tester auch zu 100% Recht, dass der CX3 nicht das Fahrgefühl eines SUV vermittelt. Es ist und bleibt ein Kleinwagen (Mazda 2) mit schicker Optik und gutem Preis / Leistungsverhältnis. Was die hochgelobte Mazda Qualität angeht muss er sich definitiv noch beweisen. Ich sag nur Klima, Rost, Lack und "Surren aus dem Motorraum" :D

      Gruss Mikka
      Mit einem Tiguan zu vergleichen ist ein wenig unfair, da mußt Du schon den CX5 nehmen.
      Mit T- Roc und Q2 ist's ebenso unfair...
      die sind teurer und viel teurer ;)
      Bei Lenkung und Fahrkomfort ist der Unterschied aber nicht groß.
      Und vom Geräusch ist der CX3 der Konkurrenz bis 120 weit überlegen. Das belegen ADAC Meßergebnisse.
      Aber die Kunststoffe sind steifer und genauer verarbeitet bei den VW Produkten.....irgendwie dicker.
      Besser aussehen tun sie aber nicht.....und die wichtigsten CX3 Drehregler haben definitiv Audi Qualität. Hat mir ein Audimanager beim Probesitzen bestätigt.

      Es kommt immer darauf an mit was man vergleicht. Ich mit dem Vorgänger, einem W169....A- Klasse den mein Sohn bekommen hat. Auch da liegen Welten dazwischen....sehr eindeutig zugunsten des CX3 ;)
      Trotz des Preises, NP A 2006 21000€.....NP CX3 2018 19995€ 8o

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Hi @Premacyost

      scheinbar hast du meinen Post nicht verstanden. Ich habe die beiden nicht direkt verglichen bzw. genau das gesagt, was du gepostet hast. Das man eben beide nicht vergleichen kann und der CX 3 ein Kleinwagen ist und eben klassengemäß verarbeitet. Und das führe ich mir ab und an mal vor Augen, wenn ich den CX3 fahre. Und dann kann ich mit dem Hartplastik usw. prima leben. ^^
      Und auch der Tester hat es so gesagt. Also alles in Butter.

    • @Mikka 1. Auch ein Kleinwagen kann von sehr guter Qualität sein!!!Qualität drück sich nicht durch größe aus!
      2. Beim cx3 vom kleinwagen zureden ist absuluter blödsinn, der uns von doofen reportern eingeredet wird.
      ( ist nur auf der plattform vom 2 ect.....)
      ich bin über 1,90 und habe mehr platz als ich brauche- wenn ich was großes fahren will fahre ich bus!!
      der cx 3 ist größer als der1 bmw - hier spricht auch keiner vom kleinwagen.ein kleinwagewn ist ein clio mit 3,70 bj.90 oder smart
      selbst in größeren wagen hat man nicht mehr platz- bischen mehr kofferaum vielleicht und hinten 2 cm mehr-
      aber unterm strich nur mehr blech- breitere schweller und breitere mittelkonsole.naja wers braucht....
      wer mit einem golf 3 glücklich war- braucht heute von der größe nur einen polo. aber wegen dem ego geht das ja nicht!!!!
      3.gerade der coupe look des cx3 mit dem leicht erhöhten einstieg macht ihn doch interressant!
      4. ob , cx5, kia sportage, Q3 ect. alles suv- aber keiner fährt mit ihnen ins gelände. also was soll der vergleich cx3 kein vollwertiges suv------------spaß soll er machen- und das macht er.

      was nützen 250 ps wenn hinterm lenkrad ein esel sitzt.

      Mazda CX3-120PS Exclusiv line ( upgrade) Schalter -obsidangraumetallic- EZ 06.2017