CX-3 oder CX-30 oder was anderes ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rotex209 schrieb:

      Es ist vieles Richtig was geschieben wurde. Aber schauen wir uns mal uns Deutsche an, kaum ein anderes Land ist so "vernarrt" in ihren fahrbaren Untersatz. In Frankreich z.B. stört es die wenigsten wenn mal ein Kratzer in ihren "heiligs Blechle" kommt, in Deutschland gibs einen Aufschrei.
      Und weiter, ein Auto unter 200PS ist bei uns ein Kleinwagen,immer mehr immer stärker Motoren, auch wenn diese selten voll nutzen kann.
      Schauen wir uns mal die einzelnen Foren an (Ich bin in drei aktiv) da werden zu großteil die Fz gekauft, mit der höchsten Leistung.
      Also es ist nicht der große Wille zu erkennen, das die Deutschen von ihren Großvolumigen Verbrennen umsteigen wollen auf eine alternative Antriebsart. Höchstens mal um zu zeigen, schaut her ich bin Umweltbewust und in der Garage stehen dann ein oder zwei große SUV.

      Also machen wir uns nichts vor, solange die Nachfrage nach Verbrennern groß ist, wird sich die Industrie auch nicht bemühen, in andere Richtung zu forsche
      Für mich sehe ich weit und breit noch keine Alternative Antriebsart!!!
      ""

      Dabei ist alles :bayern:












      Sportsline 150 AWD Arachneweiß

    • Rotex209 schrieb:

      Also machen wir uns nichts vor, solange die Nachfrage nach Verbrennern groß ist, wird sich die Industrie auch nicht bemühen, in andere Richtung zu forschen.
      Sehe ich vollkommen anders.
      Solange kein vergleichbares (oder bessere) Alternative gibt, werden auch die wenigsten Kunden ihr Kaufverhalten ändern. War bei Solaranlagen ähnlich. Vor 25 Jahren hat sich kaum jemand Kollektoren aufs Dach geschraubt, weil es sich schlicht und einfach nicht gerechnet hat. Jahre später, als ich als Kunde auch einen Vorteil davon hatte, gingen die Dinger weg wie geschnitten Brot.

      Man muss immer beide Seiten sehen; nicht alles was auf den ersten Blick umweltfreundlich ist, ist es auch wirklich. Ich kann mich erinnern, dass vor nicht allzulanger Zeit die Meldung durch die deutschen Schmonzette geisterte, dass GB im Jahre 20xx nur noch E-Autos zugelassen werden. Mein Gott was waren die Tommys auf einmal fortschrittlich. Das im Gegenzug 4 neue Atomkraftwerke gebaut werden sollten, damit der höhere Strombedarf gedeckt werden kann, wurde natürlich nicht erwähnt....

      Von daher - Akku-betriebene Fzg sind für mich nur eine Form der Stromsparlampe; die LED steht schon bereit und wartet bis das erste mal abkassiert wurde.
      "Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, daß es keinen Sinn hat, sich aufzuregen"
      Bitter Pierce
    • Der Aktionismus der Politik wird uns zum Alternativantrieb zwingen. Die Verbrennerautos werden teurer weil die Politik immer noch sauberer Abgase fordert die nur mit mehr Aufwand/Kosten einzuhalten sind, Verbrenner werden teuerer weil jeder der ein E Auto kauft die Stückzahl der Verbrenner senkt und somit die Entwicklungskosten noch sauberer Motoren auf weniger Autos umgelegt wird. Der Unterhalt von Verbrennern wird teurer weil die Politik in den nächsten Jahren den Spritpreis kontinuierlich anheben wird.
      Die KFZ Steuer wird teuerer weil Autos die auf einen neuen Besitzer umgemeldet werden nicht mehr die Steuereinstufung bekommen die sie bei Erstzulassung hatten sondern nach den höheren aktuellen Sätzen versteuert werden.
      Gleichzeitig sinken die Bat. Preis und somit können E Autos in der Anschaffung günstiger werden, E Autos zahlen keine KFZ Steuer, Strom soll günstiger gemacht werden (bei gleichzeitigem Anstieg der Spritpreise),die Verkaufszahlen der E Autos steigen und somit sind die ENtwicklungskosten auf mehr Autos umlegbar.

      Dann kommt ja noch hinzu das die Hersteller entweder schon beschlossen haben ab wann sie keine Verbrenner mehr bauen (Volvo) oder ein Datum im Raum steht wann es soweit sein soll (VW).
      Nicht zu vergessen das Länder wie Schwwden, Norwegen, und viele mehr schon ein Datum festgelegt haben ab dem dann gar kein neuer Verbrenner mehr zugelassen werden kann.
      Wenn etliche Länder keine Verbrenner mehr zulassen sinken die Stückzahlen noch schneller und die Verbrenner lohnen sich noch weniger für die Hersteller.

      Sollten sich die Meinungsumfragen bis zur nächsten Bundestagwahl nur in etwa so halten wie Momentan heisst das, das die Regierung aus CDU/CSU mit den Grünen besteht. Das ganze dann aber gleichberechtigt und nicht mit den Grünen als Juniorpartner. Da kann Grün dann sehr viel durchsetzten was es für Verbrenner noch schwerer machen wird und uns allen jeden Monat einiges an Geld kosten wird.
      Das gerade beschlossene Klimapaket welches moderat ist wird dann durch ein viel radikaleres ersetzt.

      Ich persönlich bin ein Fan vom Verbrenner und bin der gleichen Meinung wie die User die vor mir geschrieben haben, E Auto und Bat. hat zu viele Nachteile und ist, wenn überhaupt, nur eine Alternative für Kurzstrecke in der Stadt. Wasserstoff könnte und müsste sowohl als Auto wie auch in den Tankmöglichkeiten viel weiter sein wenn die Autoindustrie es nicht verschlafen hätte. Oder es zurückhält weil sie erst ihre E Autos verkaufen wollen um dann mit Wasserstoff zu kommen. So verdient man doppelt.
      Leider werden wir uns gegen das sterben des Verbrenners nicht lange wehren können auch wenn wir bereit sind die höhren Kosten zu zahlen weil die Politik bw die Länder uns auf E zwingen.
      Vielleicht reicht es noch für Menschen die heute Mitte 50 sind und sich kurz vor Einstellung der Verbrenner noch einen neu kaufen und ihn lange fahren.
      Als Alternative sehe ich auch noch meinen Zukunftsplan mir in ca. 8 Jahren einen älteren gebrauchten Mustang /Corvette oder sowas zu kaufen den zu restaurieren und dann als Oldtimer zu fahren, wenn wir Rentner sind und nicht mehr soviele KM fahren. Oldtimer werden wohl immer fahren dürfen (hoffe ich)

      CX3Sportsl.,1,5D,140PS,Tech-P.,Navi,8,5x19Felgen,245/35Reifen,225/45Winterreifen,LED-Rück.NR-schild-Innen.Edelstahlschutz Kofferraum,H&R,aufgepolstertes Sportlenkrad,autom.-Spiegel ankl.abblend-Innenspiegel,AluFusspedale,Fussraumbel.,Stahlflex,4xEdelstahleinstiegsl.-bel.CX3 Logo,Mittelarml.,Heckspoiler,DAMD BODYKID,lack.Bremsättel,dyn.Blinker IA:SNOW PREFORMANCE
      Mazda3MPS,350PS,Mazda2Sportsl,1,5D,Tech-P.Navi,W.Leder,H+R,Rückfahrkamera,Heckspoiler,lack.Bremssättel

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von stephan-jutta ()

    • Ich habe einen Arbeitskollegen, der sich im Frühjahr einen BMW i3 gekauft hat. Er ist von dem Konzept dieses Autos vollkommen überzeugt. Mit dem verbauten Range-Extender in Form eines kleinen Verbrennungsmotors, der ausschließlich für das Nachladen des Akkus zuständig ist, hat er eine Reichweite von ca280km. Er fährt mit dem Wagen täglich zur Arbeit und zurück(ca.40km). Einkaufen und kleinere Ausglüge stellen für ihn auch keine Probleme dar. Laden kann er ihn, nach seinen Aussagen in seinem Wohnort meistens kostenlos, wenn er in der Stadt unterwegs ist.
      Natürlich ist das nicht repräsentativ, da er aufgrund seiner Wohn-/Arbeitssituation klar im Vorteil ist.
      Was ich damit sagen will, wer das nötige „Kleingeld“ für solch ein Auto hat, zu Hause und im Betrieb laden kann, einen Verbrenner für größere Touren als Alternative besitzt, der hat gut reden. Für alle anderen stellt ein heutiges Elektrofahrzeug, selbst wenn es in der Anschaffung, sowie im Unterhalt vergleichbar mit einem Verbrenner wäre, meiner Meinung nach noch keine wirkliche Alternative dar.
      Doch der Weg dahin ist vorgezeichnet und wir können als Verbraucher die weitere Entwicklung nur abwarten und wenn es sich für uns rechnet, sowie die Alltagstauglichkeit gegeben ist, dann auf den Zug aufspringen. Denn eins ist sicher: Das Autofahren mit Verbrennungsmotor wird bald, vielleicht sogar schon sehr bald teurer werden.

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gresh ()

    • Schöne Idee mit dem Oldtimer.
      Aber mit was willst du Einkäufe transportieren oder wie willst du entsprechendes Urlaubsgepäck zum Urlaubsziel bringen. Mit der Post ?
      Für mich wäre ein Mustang oder eine Corvette wie ein Stück Sonntagstorte aber nichts für den täglichen Gebrauch.

      Sportsline, 120 PS Automat, Rot, Technikpaket, Navi, LED Fußraum. MAL, Edelstahlleisten. roter Kofferraumteppich, Rial Torino Winterräder mit 215/60 R16 Kleber Krisalp HP3, abnehmbare AHK Bestellt 30.03.16/On the road 04.05.16
    • CX3_Fahrer schrieb:

      ... wollen wir das Thema Oldtimer / Mustang bzw. Corvette und Urlaubsgepäck hier in der Forenkneipe weiterführen? ;)
      Gute Idee

      CX3Sportsl.,1,5D,140PS,Tech-P.,Navi,8,5x19Felgen,245/35Reifen,225/45Winterreifen,LED-Rück.NR-schild-Innen.Edelstahlschutz Kofferraum,H&R,aufgepolstertes Sportlenkrad,autom.-Spiegel ankl.abblend-Innenspiegel,AluFusspedale,Fussraumbel.,Stahlflex,4xEdelstahleinstiegsl.-bel.CX3 Logo,Mittelarml.,Heckspoiler,DAMD BODYKID,lack.Bremsättel,dyn.Blinker IA:SNOW PREFORMANCE
      Mazda3MPS,350PS,Mazda2Sportsl,1,5D,Tech-P.Navi,W.Leder,H+R,Rückfahrkamera,Heckspoiler,lack.Bremssättel