Beiträge von alex68

    @ZZR1400 dass der CX-3 als reine Zugmaschine "nichts" taugt hätte dir eigentlich von Anfang an klar seien müssen - Vergleich doch bitte den Drehmoment vom KIA (Diesel, wohlgemerkt) mit dem vom CX-3 - da sind die PS vollkommen irrelevant. Drehmoment ist leider beim CX-3 Benziner (unabh. von den PS) sehr mager.


    Kann es nachvollziehen, bin vom CX-7 mit 400NM auf den CX-3 umgestiegen.

    @Premacyost Danke für deine Antwort!
    Kann es auch nur bestätigen da ich heute den MX-30 Probefahren durfte. Verarbeitung und Innenleben/Ausstattung ist der MX-30 im Gegensatz zum Kona schon eine Klasse höher ABER, die Übersicht aus dem Auto heraus ist, imho, miserabel - ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt - Du weißt nicht wo das Auto anfängt und wo es aufhört, dieses Gefühl hatte ich beim Kona überhaupt nicht (Tiefgarage mit engen Kehren - mit beiden gefahren). Leistung usw. brauchen wir auch nicht zu thematisieren, wobei ich fairer weise eingestehen muss, das für den Alltag, als Stadtauto der MX-30 ausreichen würde.
    Fazit: der Funke wollte nicht rüber springen - mal gucken ob es demnächst auch beim Kona-Elektro einen Facelift gibt...dann könnte ich schwach werden, oder erst wann der Y kommt, wer weiß...

    na ja, die originale Idee wo der MX-30 mit einem Range-Extender ausgestattet werden sollte (ein kleiner Wankel) wäre gar nicht so verkehrt gewesen. Wenn auch noch der Extender nur bei Bedarf eingepackt hätte werden können (wenn halt längere Strecken anstehen) dann hätten sie das Non-Plus-Ultra geschaffen... so aber, ich weiß nicht...

    @Oldschool zu deinen Fragen:
    1) Recycling - da gibt es bereits Verfahren wo bis zu 90-99% der Batterien wieder verwertet werden können. Zur Zeit gibt es aber noch keinen nennenswerten Rücklauf an Batterien um es ökonomisch sinnvoll betreiben zu können bzw. gibt es nur ein paar vereinzelte Betriebe die sich darauf spezialisiert haben. Außerdem gibt es noch die so genannten "second Life" Projekte wo gebrauchte E-Autobatterien noch für mind. 10 Jahre ein so genanntes "zweites Leben" beschert wird
    2) Tausch einer defekten Batterie - Batterien sind in Zellen aufgeteilt, dabei ist es eher unwahrscheinlich das alle Pakete defekt werden. So werden nur die defekten ersetzt.

    es handelt sich dabei um Komposite (Glas-bzw. Karbon-Faser Verbundstoffe). Diese Materialien sind sehr widerstandsfähig (sowohl chemisch als auch mechanisch) und lassen sich nicht wirtschaftlich wiederverwerten. Die aktuelle Variante ist: obsolete Anlagen in "ärmere" Länder zu verkaufen.