iStop System funktioniert nach Inspektion nicht mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iStop System funktioniert nach Inspektion nicht mehr

      Unser CX 3 war am Montag auch zur Inspektion.Ist jetzt 3 Jahre alt (natürlich auch aus der Garantie raus) und hat noch TÜV bekommen.Ein neues Softwareupdate wurde aufgespielt.Dazu musste das Fahrzeug wohl über eine Stunde mit eingeschalteter Zündung in der Werkstatt stehen.Als ich den Wagen wiederbekommen habe funktionierte das iStop System nicht mehr(Aussage vom Mechaniker:die Batterie hat sich wohl zu sehr entladen).Vor dem Softwareupdate hat das Start-Stop System einwandfrei funktioniert.Jetzt bin ich schon 300 km gefahren und trotzdem funktioniert das System nicht.Habe auch schon neu initialisieren lassen usw.Brauche ich jetzt auch noch eine neue Batterie??

      ""
      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D
    • Irgendein SOC Wert der Batterie soll angeblich nicht stimmen.Der Mechaniker hat mir vorgeschlagen,den Wagen einen Tag in der Werkstatt stehen zu lassen sodass die Batterie mit einem Spezialladegerät(60Amp)geladen wird(würden die wohl öfters machen).Aber ich wollte Ostern eh 450km zur Ostsee fahren.Mal sehen ob sich dann das Problem relativiert.

      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D
    • a) Die Batterie im CX-3 ist nach etwa einer Stunde konstant fahren wieder voll aufgeladen. Konstant heißt Landstraße oder Autobahn, nicht Start-Stop in der Stadt. Dabei sind übliche Stromverbraucher eingeschaltet, also Klima, Radio, Assistenten, Tag-Fahrlicht.

      b) Völlig korrekt, das hat die Werkstatt in Ordnung zu bringen, ohne Mehrkosten, aber mit kostenlosem Ersatzfahrzeug falls notwendig. Bzw. ausgiebiuge Probefahrt mit einem anderen oder neuen :)

      c) Es ist überhaupt nicht danach gefragt, ob jemand Start/Stop nutzt oder drauf verzichten kann 8)

      ____________________________________________
      Dieter / Pensionär / EDDM / :bayern: / :bielefeld:

      CX-3 L121 FWD / 5T-6GS / Tec-P / ACAA / Sportsline / midnightblue / ATH Haubenlifter / Fenstermodul / Dashcam v+h / direktes RDKS :)

    • Galmini schrieb:

      a) Die Batterie im CX-3 ist nach etwa einer Stunde konstant fahren wieder voll aufgeladen. Konstant heißt Landstraße oder Autobahn, nicht Start-Stop in der Stadt. Dabei sind übliche Stromverbraucher eingeschaltet, also Klima, Radio, Assistenten, Tag-Fahrlicht.

      b) Völlig korrekt, das hat die Werkstatt in Ordnung zu bringen, ohne Mehrkosten, aber mit kostenlosem Ersatzfahrzeug falls notwendig. Bzw. ausgiebiuge Probefahrt mit einem anderen oder neuen :)

      c) Es ist überhaupt nicht danach gefragt, ob jemand Start/Stop nutzt oder drauf verzichten kann 8)
      Das sehe ich genauso.Wenn ich das System nicht brauche oder benutze kann ich es ja abschalten,dennoch sollte es wenigstens funktionieren :thumbsup::thumbsup:
      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D
    • Sponny schrieb:

      Irgendein SOC Wert der Batterie soll angeblich nicht stimmen.Der Mechaniker hat mir vorgeschlagen,den Wagen einen Tag in der Werkstatt stehen zu lassen sodass die Batterie mit einem Spezialladegerät(60Amp)geladen wird(würden die wohl öfters machen).Aber ich wollte Ostern eh 450km zur Ostsee fahren.Mal sehen ob sich dann das Problem relativiert.
      Ich würde das Angebot der Mazda Werkstatt annehmen, die sollen sich drum kümmern und dafür sorgen, dass iStop wieder funktioniert. Ob Du iStop tatsächlich nutzt und wie Du dazu stehst, ist ein anderes, davon unabhängiges Thema.

      Zum SoC Wert:
      Der SOC (State Of Charge = Ladezustand) steht für die in einer Batterie/Zelle verbliebene Menge Energie im Vergleich zu der Energiemenge im vollständig aufgeladenen Zustand. Die verfügbare Kapazität wird als Prozentanteil ausgedrückt und besagt, wie lange die Batterie noch verwendet werden kann, bevor sie wieder aufgeladen werden muss. Damit ist der SOC-Wert im Grunde die „Messfunktion“ der Batterie und kann zum spezifischen Gewicht und zur Batteriespannung in Bezug gesetzt werden.

      Gemeint ist die Batteriespannung im Ruhezustand! Diese kannst Du mit einem Multimeter selber messen. Du musst (wegen Ruhezustand) aber ein paar Randbedingungen beachten:
      Du musst dafür sorgen, dass in einem Zeitraum von ca. 4 bis 5 Stunden vor der Messung keine elektrischen Verbraucher aktiv waren. Insbesondere nicht die Zentralverriegelung oder die Innenbeleuchtung des CX-3. Das heißt, Du entriegelst den Wagen und öffnest die Motorhaube, dann verschließt Du den Wagen wieder (mit geöffneter Motorhaube) und dann wartest Du 4 bis 5 Stunden mit der Messung der Ruhespannung. Dann ist das Ergebnis recht aussagekräftig bzgl. der Kondition der Batterie (genauer, des Starterakkus).
      Noch genauer wäre es, wenn Du die Batteriesäure-Dichte messen würdest. Das ist aber eher eine Sache Deiner Mazda Werkstatt.

      Beispiele für den Ladezustand bei einer bestimmten Ruhespannung:
      SoC = 100% entspricht 12,6 V
      SoC = 75% entspricht 12,4 V
      SoC = 50% entspricht 12,2 V
      SoC = 25% entspricht 12,0 V

      Viel Erfolg !

      Mazda CX-3 G121, Schalter, Signature, Oris AHK, EZ. 09/2018 in Magma-Rot Metallic und
      Mazda MX-5 NC 1.8 Sendo, EZ. 04/2014 in Obsidian Grau
      Mazda 2 1.5 Automatik, EZ. 01/2013 in Silber

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CX3_Fahrer ()

    • Galmini schrieb:

      a) Die Batterie im CX-3 ist nach etwa einer Stunde konstant fahren wieder voll aufgeladen.
      Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt davon ab, ob die Batterie noch intakt ist. Bei einer geschädigten Batterie wird ein SoC von 100% nie oder erst nach vielen Stunden Aufladung erreicht.
      Ein gutes, modernes Ladegerät kann hier sehr hilfreich sein.

      Mazda CX-3 G121, Schalter, Signature, Oris AHK, EZ. 09/2018 in Magma-Rot Metallic und
      Mazda MX-5 NC 1.8 Sendo, EZ. 04/2014 in Obsidian Grau
      Mazda 2 1.5 Automatik, EZ. 01/2013 in Silber

    • @CX3_Fahrer

      Ist es da nicht besser,wenn ich mir sofort eine neue Batterie kaufe??
      Obwohl,der Mechaniker meinte:die Batterie wäre ja nicht defekt!!!???Oder wollen die keine neue Batterie auf Garantie rausrücken??
      Die kann ja nach gerade mal 3 Jahren auch nicht fritte sein,oder??

      Hallo @Sponny, das lange Zitat, welches nur durch einen kurzen Beitrag von deiner Antwort getrennt ist, habe ich mal entfernt - macht die ganze Sache übersichtlicher. Danke für dein Verständnis!
      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gladbacher ()

    • Ich bezweifle stark, dass die Batterie durch die Mazda Neuwagengarantie abgedeckt ist, schon gar nicht nach 3 Jahren...
      Aber hast Du nicht geschrieben, dass Du eh' aus der Garantie raus bist?

      Also ich würde mir in Deiner Situation erst einmal keine neue Batterie kaufen. Mir ist nicht bekannt, dass es bei den Batterien, die Mazda im CX-3 einsetzt, zu größeren Problemen kommt. Die Teile halten typischerweise deutlich länger als 3 Jahre.

      Lass' doch die Mazda Werkstatt an die Batterie, sprich nimm' das Angebot an, die Batterie laden zu lassen. Und dann schaust Du, ob alles wieder in Ordnung ist.

      Zudem würde ich die Ruhespannung messen. Hast Du ein Multimeter? Die Dinger sind nützlich und kosten weniger als 15-20 EUR. Kann man immer mal gebrauchen.
      Wenn Du die Ruhespannung Deiner Batterie kennst und der SOC Wert bei mind. 50% (besser bei 75%) liegt, würde ich die Batterie aufladen lassen und sie dann weiter benutzen.
      Bis zum nächsten Winter ist es noch lange hin ! Kommt Zeit, kommt Rat ...

      Mazda CX-3 G121, Schalter, Signature, Oris AHK, EZ. 09/2018 in Magma-Rot Metallic und
      Mazda MX-5 NC 1.8 Sendo, EZ. 04/2014 in Obsidian Grau
      Mazda 2 1.5 Automatik, EZ. 01/2013 in Silber

    • CX3_Fahrer schrieb:

      Galmini schrieb:

      a) Die Batterie im CX-3 ist nach etwa einer Stunde konstant fahren wieder voll aufgeladen.
      Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt davon ab, ob die Batterie noch intakt ist. Bei einer geschädigten Batterie wird ein SoC von 100% nie oder erst nach vielen Stunden Aufladung erreicht.Ein gutes, modernes Ladegerät kann hier sehr hilfreich sein.
      Das ist natürlich völlig richtig! Aber wie alt ist der älteste CX-3? Eine Auto-Batterie hält > 6 Jahre, wenn es nicht grad BIllig-Ramsch ist. Was natürlich immer sein kann, ist eine Batterie mit Schäden an den Zellen.

      ____________________________________________
      Dieter / Pensionär / EDDM / :bayern: / :bielefeld:

      CX-3 L121 FWD / 5T-6GS / Tec-P / ACAA / Sportsline / midnightblue / ATH Haubenlifter / Fenstermodul / Dashcam v+h / direktes RDKS :)

    • Sponny schrieb:

      Aber ich wollte Ostern eh 450km zur Ostsee fahren.Mal sehen ob sich dann das Problem relativiert.
      Ich würde das erst mal machen. Ich hatte das auch schon mal nach einem Update in der Werkstatt und ich musste wirklich erst mal eine Strecke in den Urlaub fahren bis das wieder OK war. In der Zwischenzeit kannst du dir ja im MZD immer mal wieder den Status anschauen, irgendwann steigt die Batterie wieder ein ;)

      Alternativ in die Werkstatt stellen und die sollen das Lagegerät dran hängen.
      Bestellt #1:
      Hyundai Kona Style 1.6 T-GDI 130kW DCT
      | Dark Knight Metallic | Sitz in Stoff-Leder-Kombination Rot | Technik-Paket | Navigations-Paket | Assistenz-Paket | Voll-LED-Scheinwerfer

      Bestellt #2:
      Hyundai i30 Fastback N Performance 2.0 T-GDI 202kW
      | Phantom Black | Navigations-Paket | Komfort-Paket
    • @Afralu

      Ich werde das dann wohl so machen(hoffentlich verreckt die nicht).
      Hat jemand einen Tipp welche Batterie man kaufen sollte(falls meine es nicht mehr macht).Und was kostet so eine neue Batterie???

      @Sponny - siehe Beitrag Nr. 10...das entfernte Zitat stand im Beitrag drüber.
      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gladbacher ()

    • CX3_Fahrer schrieb:

      Ich bezweifle stark, dass die Batterie durch die Mazda Neuwagengarantie abgedeckt ist, schon gar nicht nach 3 Jahren...
      Aber hast Du nicht geschrieben, dass Du eh' aus der Garantie raus bist?

      Also ich würde mir in Deiner Situation erst einmal keine neue Batterie kaufen. Mir ist nicht bekannt, dass es bei den Batterien, die Mazda im CX-3 einsetzt, zu größeren Problemen kommt. Die Teile halten typischerweise deutlich länger als 3 Jahre.

      Lass' doch die Mazda Werkstatt an die Batterie, sprich nimm' das Angebot an, die Batterie laden zu lassen. Und dann schaust Du, ob alles wieder in Ordnung ist.

      Zudem würde ich die Ruhespannung messen. Hast Du ein Multimeter? Die Dinger sind nützlich und kosten weniger als 15-20 EUR. Kann man immer mal gebrauchen.
      Wenn Du die Ruhespannung Deiner Batterie kennst und der SOC Wert bei mind. 50% (besser bei 75%) liegt, würde ich die Batterie aufladen lassen und sie dann weiter benutzen.
      Bis zum nächsten Winter ist es noch lange hin ! Kommt Zeit, kommt Rat ...
      Danke für den Tipp.Einen Multimeter habe ich leider nicht.Aber ich werde erstmal abwarten und deinen Rat befolgen bzw.bei Mazda das Teil laden lassen. :thumbsup:
      Dankeschön an alle für die schnelle Hilfe :thumbup:
      :117:;) WER ANDEREN EINE BRATWURST BRÄT
      DER HAT EIN BRATWURSTBRATGERÄT :saint::D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sponny ()