Brummendes Gebläse Innenraum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brummendes Gebläse Innenraum

      Hallo zusammen
      Bei meinem CX3 hat sich ein brummendes Geräsch entwickelt sobald das Gebläse hochgedreht wird.
      Ist klar zu hören so ab 75-100% leistung. Darunter eigentlich nicht. Evtl. ist was größeres in das Gebläse reingekommen u. veruhrsacht diese geräusche.
      Ich hab mal folgendes ausprobiert: Sämtliche Klappeneinstellungen durchprobiert, mit u. ohne Klima, Umluft u.heuzung. Das geräusch ändert sich nicht wirklich.
      Hab dann volle Leistung auf die mittigen Düsen + Umluft geschaltet(Vorher alle Düsen verschlossen). Dann die mittlere immerwieder aus zu gemacht, in der Hoffnung das sich da was lost und rausfliegt.
      Hat leider nix gebracht. Meine Vermutung wäre noch das da ein Dichtungsteil vom Klappensystem sich gelöst hat u. dieses Geräuch verursacht.
      ( Wenn da der Gebläsemotor die Segel streicht dann herzlichen Glückwunsch, Armaturenbrett raus etc.)

      Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte?

      ""

      CX3 Sportsline, Schaltgetriebe, 150 PS, AWD

    • Wuffin schrieb:

      ( Wenn da der Gebläsemotor die Segel streicht dann herzlichen Glückwunsch, Armaturenbrett raus etc.)
      "Quaxborax !" würde Daniel Düsentrieb sagen ;)

      Die Wahrscheinlichkeit für einen Fremdkörper im Gebläse halte ich für gering (wenngleich man sie natürlich niemals ganz ausschließen kann), weil sowohl beim Ansaugen von Frischluft als auch in der Umluft-Stellung die Luft immer erst durch den Innenraum-Feinfilter muß, bevor sie ins Gebläse gelangt. Da müßte der Filter schon beschädigt oder nicht korrekt montiert worden sein (nicht vollständig eingeschoben, sodaß Luft daran vorbei konnte).
      Ich würde eher auf ein Problem mit der Lagerung tippen, denn wenn das Gebläserad eine Unwucht hat, wirkt eine nicht unbeträchtliche radiale Kraft auf das doch recht simple und billige Gleitlager. Eigentlich sollte das Gebläse deshalb ausgewuchtet sein (das "Auswuchtgewicht" ist meist ein feines Metallklämmerchen am Umfang des Gebläserades, das sich auch selbständig machen kann...). Im Falle einer Unwucht werden die Vibrationen - und mit ihnen die Geräusche - natürlich um so stärker, je höher die Drehzahl ist, während ein Fremdkörper im Gebläse meist auch schon bei niedrigen Drehzahlen Laut gibt.

      Aber warum theoretisieren - schau doch einfach mal nach:
      Das Gebläse ist von unten her in das Gebläsegehäuse eingeschoben und mit 3 Schrauben befestigt, weshalb man es nach dem Lösen dieser Schrauben auch herausziehen können sollte.
      Das Gebläsegehäuse befindet sich hinter dem Handschuhfach. Das ist das Teil, in das auch der Innenraum-Filter eingeschoben ist. Um dort dranzukommen, zunächst das Handschuhfach ausbauen (beide Seitenwangen nach innen hin aufeinander zu drücken, bis man es vollständig aus dem Armaturenbrett herausklappen und abnehmen kann), dann die Abdeckung unterhalb des Handschuhfaches ausbauen.

      Hier ein paar Bilder:
      Innenraum-Gebläse ET-Katalog.jpgAbdeckung unter Handschuhfach be.jpgI.-Gebläse v.u._1.jpgI.-Gebläse v.u._2.jpg

      (Quelle Bild 1 siehe Wasserzeichen, übrige Bilder by Schrauberopa ^^ )

      Zum Ausbauen des Gebläses die 3 Schrauben am Umfang lösen, vorher Stecker abziehen.
      Wenn du es ausgebaut hast, kannst du es ja mal mittels Hilfsleitungen direkt an der Batterie anschließen (paß' dabei auf deine Finger auf) - wenn es beim Laufen stark vibriert weißt du, woher das Geräusch kommt...
      Viel Erfolg!

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schrauberopa ()

    • Hey Schrauberopa
      Deine Beschreibung ist super. Ich danke dir. Hab immer gedacht das dieser Lüfter tief unten drin sitzt beim CX3. Ich werde den mal rausholen u. überprüfen. Vorher werde ich den Vorschlag von goldmull umsetzen, Kopf tief reinhalten u. genau hinhören. Ich berichte dann wenn ich das ausprobiert habe!

      CX3 Sportsline, Schaltgetriebe, 150 PS, AWD

    • Ich bin zwar nicht betroffen aber die Beschreibung von @Schrauberopa speichere ich mir mal ab für den Fall der Fälle :thumbsup:

      Vielen Dank für die sehr genaue Beschreibung.

      „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“

      Michail Kalaschnikow

      CX-3 2.0 i SKYAKTIV DK 120 KIZOKU Snowflake wWhite Pearl, Schalter, Nav,AHK abnehmbar,Leder
      EZ 07.2018
      bei mir seit 30.10.2019





    • Hallo Leute

      Auflösung: Geräusch genau geortet, kommt vom Gebläse! Gebläse ausgebaut und was sehe ich da ist wirklich ein Blatt drin? Siehe die Bilder.
      Blatt entfernt alles wieder zusammengeschraubt u. ausprobiert. Das Brummen ist weg. Vorher hab ich noch überprüft ob es da spiel gibt bei der Welle die das Gebläse mit dem Motor verbindet, da alles gut, kein Spiel.
      Ich wundere mich wie da das ein Blatt reinkommt? Über dem gebläse sitzt der Pollenfilter, da kann eigentlich nix durch in der Größe.

      Vielen Dank für die Tipps und den sehr exakten Beschreibungen, das hat geholfen um den Fehler zu finden.

      Dateien
      • IMG_2919.JPG

        (862,31 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2920.JPG

        (852,06 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      CX3 Sportsline, Schaltgetriebe, 150 PS, AWD

    • Prima, dass du eine ausführliche Rückmeldung gegeben hast - und natürlich, dass das Gebläse selbst in Ordnung ist.
      Wie das Blatt da reingekommen sein soll erschließt sich mir auch nicht, was aber nichts daran ändert, dass es dennoch passiert ist (und die Position erklärt auch, warum es nur bei hohen Drehzahlen Geräusche gab).

      Das hier ist ein schönes Beispiel dafür, dass man bei Fehlersuchen nicht vorschnell etwas völlig ausschließen sollte, nur weil es höchst unwahrscheinlich ist.
      Mein Wahlspruch, der quasi die Quintessenz aus gut 50 Jahren Autoschrauberei sein könnte, lautet: "Wenn es einen ärgern kann, dann fließt Wasser auch bergauf..." X(^^

      Aber immerhin wissen wir jetzt, dass sich niemand Sorgen machen muß, falls sich doch mal etwas lautstark ins Gebläse verirren sollte - auf welche Weise auch immer. Niemand muß deswegen sein halbes Auto demontieren...

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)

    • ???

      Es wäre absolut hirnrissig, so einen Filter nicht ganz an den Anfang des Luftweges zu setzen, denn die Aufgabe des Filters ist es schließlich auch, so viel wie nur irgend möglich vom Luftweg und den in ihm verbauten Anlagenteilen vor Verschmutzungen zu schützen.

      Anhand der Bilder aus dem Ersatzteilekatalog kann man schön nachvollziehen, wie Mazda das baulich gelöst hat:
      Lüftung+Heizung.jpgGebläsegehäuse.jpg


      Auf dem linken Bild sieht man in der rechten Hälfte das Gebläsegehäuse. Rechts oben (rote Markierung) tritt die Frischluft von unterhalb der Windschutzscheibe ins Gebläsegehäuse ein, um dann vom Gebläse in das Heizungsgehäuse (linke Bildhälfte) transportiert zu werden, das den Heizungs-WT, den Klima-Verdampfer und die Luftsteuerungsklappen enthält. Von dort aus geht es - je nach Stellung besagter Luftsteuerungsklappen - dann entweder als Frischluft oder aufgeheizt bzw. klimatisiert in die Luftführungskanäle zu den Ausströmern im Armaturenbrett und Fußraum.

      Im rechten Bild wird deutlich, was mit der Luft nach dem Einströmen ins Gebläsegehäuse geschieht:
      Sie passiert zuerst die rot markierte Doppelklappe. Dies ist die Umluftklappe. Sie versperrt entweder die Frischluftzufuhr - dann wird die Luft aus dem Innenraum über die gelochte, mit einem Schaumstoffstreifen als "Filter" versehene Blende oberhalb(!) des Pollenfilters aus dem Innenraum angesaugt (Umluftbetrieb), oder aber die Klappe versperrt ebendiese Öffnung, womit die Frischluft von unterhalb der Windschutzscheibe über die vorhin genannte Eintrittsöffnung (siehe linkes Bild) angesaugt wird (Frischluftbetrieb).

      Wenn die Luft dann die Umluftklappe passiert hat - egal ob als Umluft oder Frischluft - muß sie zwingend durch den unmittelbar über dem Gebläse liegenden Pollenfilter (deshalb ist der Filter auch auf der dem Gebläse abgewandten Seite verschmutzt), bevor sie von oben ins Gebläse und von dort aus radial in die weitere Anlage gelangt - und nur so ist es auch technisch sinnvoll.

      (Quelle Bildmaterial: siehe Wasserzeichen/Bildunterschrift)

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)

    • Mir ist dazu noch was eingefallen:

      Die Frage: " Und warum, zum Henker, gerät dann so ein Stück Laub trotz Pollenfilter ins Gebläse ?" ist nur allzu berechtigt.
      Außer den beiden Möglichkeiten, die ich in meinem Beitrag #3 nannte, ist mir noch eine (wesentlich wahrscheinlichere) eingefallen:

      So ein Blatt könnte (still und unbemerkt) auf der Oberfläche des Pollenfilters liegen. Wenn man jetzt die Filterschublade - zur Kontrolle des Filters oder zum Wechsel - herauszieht, könnte ein so leichter und trotzdem voluminöser Fremdkörper wie dieses Stück Laub dabei von der Oberseite der Filterschublade abgestreift werden und würde dann in das direkt darunter liegende (nun ungeschützte) Gebläse fallen. Das würde man sehr wahrscheinlich ( in diesem Moment ^^ ) noch nicht einmal bemerken und es würde dann genauso aussehen wie auf den Fotos von @Wuffin . Und das ganz ohne Voodoo - die Schwerkraft reicht hier völlig :)

      Je stärker der Filter verschmutzt ist und je dicker deshalb die Ablagerungen auf dem Filter sind, um so kleiner kann so ein Fremdkörper sein, um auf diese Weise ins Gebläse zu geraten ( ich habe auch schon von Tannennadeln gelesen...).

      Ich glaube, jetzt ist das Thema aber wirklich ausgelutscht...

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)

    • Schrauberopa schrieb:

      Mir ist dazu noch was eingefallen:

      Die Frage: " Und warum, zum Henker, gerät dann so ein Stück Laub trotz Pollenfilter ins Gebläse ?" ist nur allzu berechtigt.
      Außer den beiden Möglichkeiten, die ich in meinem Beitrag #3 nannte, ist mir noch eine (wesentlich wahrscheinlichere) eingefallen:

      So ein Blatt könnte (still und unbemerkt) auf der Oberfläche des Pollenfilters liegen. Wenn man jetzt die Filterschublade - zur Kontrolle des Filters oder zum Wechsel - herauszieht, könnte ein so leichter und trotzdem voluminöser Fremdkörper wie dieses Stück Laub dabei von der Oberseite der Filterschublade abgestreift werden und würde dann in das direkt darunter liegende (nun ungeschützte) Gebläse fallen. Das würde man sehr wahrscheinlich ( in diesem Moment ^^ ) noch nicht einmal bemerken und es würde dann genauso aussehen wie auf den Fotos von @Wuffin . Und das ganz ohne Voodoo - die Schwerkraft reicht hier völlig :)

      Je stärker der Filter verschmutzt ist und je dicker deshalb die Ablagerungen auf dem Filter sind, um so kleiner kann so ein Fremdkörper sein, um auf diese Weise ins Gebläse zu geraten ( ich habe auch schon von Tannennadeln gelesen...).

      Ich glaube, jetzt ist das Thema aber wirklich ausgelutscht...

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)
      Das denke ich auch, es war so wie du es beschrieben hast. Nur so gibt es eine Möglichkeit das Laub in der Lüftermotor gelangt. Einen anderen Weg gibt es nicht.

      CX 3 120PS Schalter, Rubinrot, Sport- Line

    • Hallo Zusammen.
      Das was Schrauberopa als letztes geschrieben hat kann ich unterschreiben, weil mir ist eingefallen das ich vor nicht all zu langer Zeit eine Inspektion hab machen lassen, mit Pollenfilterwechsel. Also ist so das Blatt reingekommen, Fall gelöst was das wie angeht! :thumbsup:
      Ich bin einige Tage gefahren ohne das mir was aufgefallen weil ich nicht die höchste Stufe gewählt habe nach der Inspektion
      Aber wie kann man verhindern das beim Pollenfilterwechsel etwas größeres in den Lüfter fällt? Bei der Konstruktion / Filterwechsel schwierig.
      Kann ja nicht sein das man den Lüfter jedes mal ausbauen muss zum überprüfen.

      CX3 Sportsline, Schaltgetriebe, 150 PS, AWD

    • Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert ( und im Moment auch keine rechte Lust dazu ^^ ), aber theoretisch müßte folgendes funktionieren:

      Oberhalb des Pollenfilters befindet sich ja die Ansaugöffnung für die Umluft, davor die herausnehmbare Blende mit dem Schaumstoffstreifen.
      Wenn man jetzt die Lüftung auf Umluft schaltet, dann gibt die Umluftklappe diese Öffnung frei, und wenn man nun diese Blende herausnimmt, müßte man mit einer schmalen Staubsaugerdüse direkt oberhalb des Pollenfilters saugen und damit dessen Oberfläche von solchen Fremdkörpern säubern können, die ansonsten auf die vorgehend beschriebene Weise Probleme machen könnten - soweit meine Theorie :) . Vielleicht probiert es ja mal jemand aus, wenn Filterwechsel/Kontrolle anstehen und berichtet...

      Gruß Wolfgang (Schrauberopa)