Elchtest Schwierigkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elchtest Schwierigkeiten

      Schon länger warte ich bei dieser spanischen Seite auf den Elchtest unseres CX3.
      Nun ist es so weit und leider versagt er da ziemlich heftig!
      https://youtu.be/mmZRWiKIERic

      Falls das hier nicht funktioniert auf YouTube eingeben Moose Test Mazda CX3 2018

      Er scheint unterdämpft zu sein und hüpft wie ein Springbock!

      Natürlich ist das eine Extremsituation die man niemand wünscht, aber sie dient dazu Schwächen im Fahrwerk aufzudecken....und DIE Schwäche ist mehr als deutlich, das ESP kann gar nicht regelnd eingreifen.
      Auch die Reifen sind dafür verantwortlich. Der hat doch auch in der neuesten FL Version die Toyos drauf, die einen langen Bremsweg haben. D.h. sie rutschen, was auch dazu führt dass der Wagen zu springen anfängt.

      Es muss aber auch gesagt werden dass die Tester die höchstmögliche Geschwindigkeit fahren bei der der Elchtest noch zu händeln ist.
      Also unter 75 gibt es kein Problem :rolleyes:
      Und er macht beim Slalom eine gute Figur :)

      Alle die, die ihre Spur verbreitert, den Wagen tiefergelegt haben und andere, breitere Reifen aufgezogen haben......dürften alles richtig gemacht haben 8)

      ""

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Premacyost ()

    • Premacyost schrieb:

      Alle die, die ihre Spur verbreitert, den Wagen tiefergelegt haben und andere, breitere Reifen aufgezogen haben......dürften alles richtig gemacht haben 8)
      So pauschal kann man das nicht sagen.

      Eventuell haben sich diejenigen, die die Spur verbreitert haben und den Wagen tieferlegen lassen haben, andere Probleme eingehandelt.
      Insbesondere eine Tieferlegung mittels kürzerer Sportfedern bei weiterer Nutzung der serienmäßigen Stoßdämpfer sehe ich kritisch. Diese Kombi ist typischerweise schlechter aufeinander abgestimmt, als die serienmäßige Kombi oder ein komplettes Sportfahrwerk.
      Bei den breiten Reifen gebe ich Dir aber Recht.

      Mazda CX-3 G121, Schalter, Signature, EZ. 09/2018 in Magma-Rot Metallic und
      Mazda MX-5 NC 1.8 Sendo, EZ. 04/2014 in Obsidian Grau

    • Ja so schmal sind die serienmäßig Reifen ja nun auch nicht. Und der eine Zentimeter Unterschied zwischen 215 und 225, na der macht den Kohl wohl nicht richtig fett.

      Sportsline, 120 PS Automat, Rot, Technikpaket, Navi, LED Fußraum. MAL, Edelstahlleisten. roter Kofferraumteppich, Rial Torino Winterräder mit 215/60 R16 Kleber Krisalp HP3, abnehmbare AHK Bestellt 30.03.16/On the road 04.05.16
    • Moin Helmut,

      Unterschätze das mal nicht. Bei anderen Reifen als 225er: 4 cm mehr Auflagefläche, anderes Profil, andere Gummimischung... da geht durchaus was... Trotz aller „Anfeindungen“: Der Kleine fährt sich auf den Hankook im Sommer wie ein anderer Wagen.

      Oldschool :0005:

      CX-3 Sports Line in Mondsteinweiß (fishbonewhite metallic), 120 PS, Automatik, Navi und Technikpaket + AHK, EZ 11/2015
      CX-5 G192 in Arachneweiß, Nakama Intense, AHK, Standheizung und andere Gimmicks, EZ 10/2016
      323 BF 1.1 LX, EZ 02/1986 in Rot. Teilnehmer an der 1. Mazda Classic Challenge 2018 in Augsburg

    • Ich halte - wie viele - die Toyos für die Hauptschuldigen
      Mazda selbst tritt (etwas feige) bei Vergleichstest mit Premiumreifen an.
      Und macht einen guten Eindruck beim Handling u. Bremsen.

      Mit meinen Winter Michelin ist das ein ganz anderes Auto.
      Ich kann jedem nur empfehlen, statt in Schickimicki in ordentliche
      Reifen zu investieren.

      CX3, ROT, Sportsline +Tech,121 PS Auto, Navi
      Bestellt im April 18 ---- angekommen am 21. Sept.

    • Der Test ist ein Fake.
      In Spanien gibt es keine Elche, de fakto auch keinen Elchtest.
      :m0038:



      Anfragen bitte im Forum stellen. Probleme intressieren alle und die Lösungen auch.

      Bitte zuerst Nachsehen ob es zu einem Thema, wozu ihr Posten wollt, schon einen Thread gibt.



      CX3 Sportsline, 7 Gang Schaltgetriebe, Windtone Doppelfanfare, Mondsteinweiss, 150 PS, AWD, Navi, Originale Gummimatte Kofferraum, CX3 Fussmatten, Parksensoren vorne, Automatisch anklappende Spiegel, Winterreifen auf 18" Alutec Monstr, Sebring Auspuffendtopf, MVG AHK abnehmbar mit 13 pol., Anschlussgarantie und Profifahrzeug = kein Gummipuffer. Automatisches Fensterschließmodul,
      Farbe Erdtrabantenlightwhite :D Whatsappen kann er auch.



      :schalke::hsv: für den armen Oldschool
    • Seit 1999 fahren wir eine A- Klasse, den sog. Elch.
      Und wir mussten ihn niemals wieder aufstellen.
      Mit ein Grund ist ein sehr früh eingreifendes ESP.
      Das verhindert aber Fahrspaß.
      Guck ich mir das CX3 Video an, dann regelt das ESP gar nichts, dafür geht er sauber im Slalom.
      Tatsächlich vermittelt unser CX3 mehr Fahrspaß als unser A,
      wenngleich ein SUV nicht an einen Kompakten herankommt.

      Andere Mini SUV wie der Seat Arona reagieren kaum besser.
      Und schaut einmal den Audi A2 an im " Moose Test",
      dessen ESP bremst den Wagen rigoros aus.
      Und das ist, was ein Fahrer tatsächlich auch machen würde, wenn da plötzlich ein Hindernis auftaucht.
      Wer, frage ich mich, fährt den sog. Elchtest so aus wie im Test?

      Dennoch, schlecht!
      Die Frage wäre, ob mein Vor- FL Modell auch so reagiert, denn Mazda hat mehrfach an der Abstimmung geschraubt?

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Premacyost schrieb:

      Seit 1999 fahren wir eine A- Klasse, den sog. Elch.
      Und wir mussten ihn niemals wieder aufstellen.
      Mit ein Grund ist ein sehr früh eingreifendes ESP.

      Rate mal, was zuerst da war: Das hart eingreifende ESP oder der misslungene Elchtest?

      Premacyost schrieb:

      Wer, frage ich mich, fährt den sog. Elchtest so aus wie im Test?

      Frag das die Person, die dir einfach plötzlich vor die Nase zieht.
    • Auf solchen schlechten Straßenbelag sollte man keine solche Manöver fahren. Bei einem besseren Belag würde so etwas nicht passieren. Bald werden solche Tests auf dem nassen Feldweg stattfinden. Und wann überhaupt fährt man so ?

      Bei Wildunfälle ist es manchmal besser draufzuhalten als im Graben oder im Baum zu landen. Viele Tests sind heutzutage übertrieben. Die deutschen Tests mit dem Slalom und auf der Rennstrecke haben dazu geführt dass die Hersteller immer härtere Fahrwerke in den Autos einbauen und der ganze Komfort verloren gegangen ist weil die Familienkutsche eine gute Zeit auf dem Nürburgring liefern muss und auch im Slalomtest eine immer höherer Geschwindigkeit gefahren werden muss mit immer weniger Neigung in den Kurven.

      Solche Tests sind einfach Müll.

    • YoHannes schrieb:

      Premacyost schrieb:

      Seit 1999 fahren wir eine A- Klasse, den sog. Elch.
      Und wir mussten ihn niemals wieder aufstellen.
      Mit ein Grund ist ein sehr früh eingreifendes ESP.
      Rate mal, was zuerst da war: Das hart eingreifende ESP oder der misslungene Elchtest?

      Premacyost schrieb:

      Wer, frage ich mich, fährt den sog. Elchtest so aus wie im Test?
      Frag das die Person, die dir einfach plötzlich vor die Nase zieht.
      Ich war einer der ersten 1000 Besteller des W168, ich weiß also genau was zuerst da war und ich fuhr einen A ohne! das dann serienmäßig eingeführte ESP, testweise. Auch da habe ich ihn nicht umgeschmissen.

      zum Elchtest selber:
      schau Dir diesen Test bitte einmal ganz genau an.
      Und dann sag mir ob Du einem Hinderniss....oder jemand der dir einfach plötzlich vor die Nase zieht, genau so ausweichst wie in diesem Test?
      Also starkes Ausweichen, ebenso stark gegenlenken um das Auto gerade zu stellen, dann dasselbe wieder in die andere Richtung.
      Ich gehe jede Wette ein daß auch Du SO nicht ausweichen tust ;)
      Ich würde z.B. voll in die Eisen steigen und gleichzeitig ausweichen,
      ganz sicher nicht weiterfahren und dann genau so brutal lenken um um das Hindernis herumzufahren und wieder auf die alte Spur zu kommen.
      So weicht kein Mensch aus, keinem Hindernis, keinem Elch, keinem Tier und keinem Menschen.


      Der Test ist übrigens nicht mehr ganz zeitgemäß,
      haben doch viele Autos inzwischen Antikollisionssysteme.
      Da es auch hierzulande keinen Elch gibt, nehme ich mal ein anderes Hindernis:
      ein plötzlich von einer Seitenstraße einfahrendes Fahrzeug ohne Vorfahrt.

      Was wird unser CX3 machen (Mazda sagt daß 90% aller verkauften Mazdas die beiden oberen Linien sind)?
      Er wir piepsen, aufs HUD "Bremsen" projezieren und er wird, wenn es ganz eng wird, bremsen.

      Genau diese Situation hatte ich beihnahe heute morgen, nur gebremst hat er da noch nicht,
      das hatte ich nämlich schon selber und den Haken habe ich auch geschlagen, hatte ungefähr 80 drauf und hab mich heftig erschrocken ;)
      Die Reaktion des Autos war tadellos,
      nur die jämmerliche Hupe......die kann gar nicht ok sein, die ist kaputt!

      CX3 Sportsline G120 Technikpaket IrlandNavi Pureweiß PDC vorne XX-CX2603 EZ 30.5.18

    • Adrian schrieb:

      Bei Wildunfälle ist es manchmal besser draufzuhalten als im Graben oder im Baum zu landen. Viele Tests sind heutzutage übertrieben.

      Solche Tests sind einfach Müll.
      Vorsicht!! So ein Elch ist kein Reh. Dem - Elch - haut der Fahrer nur die Beine weg und der Body knallt gegen die
      Scheibe und hockt anschliessend hinterm Lenkrad.
      Bei Rotwild kann dir das auch bei uns passieren. Im Netz gibt's schreckliche Bildberichte.
      So ein Test ist eine Survival übung. Nicht umsonst ist er im hohen Norden entstanden.
      Er kann auch bei anderen Situationen helfen - z.B. bei Menschen. Besonders Radlern.
      Den sollte jede Fahrschule lehren. Meine Meinung!

      Und den sollte jedes Auto einigermaßen hinkriegen. Hat unser CX3 doch.
      Jeder Elch hätte überlebt und unser CX3 ist in dieser Extremsituation nicht umgefallen!

      Genau darum geht's doch und um nichts anderes. Oder fahrt ihr so zum Kindergarten?

      CX3, ROT, Sportsline +Tech,121 PS Auto, Navi
      Bestellt im April 18 ---- angekommen am 21. Sept.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ahura ()

    • Neu

      Ahura schrieb:

      Vorsicht!! So ein Elch ist kein Reh. Dem - Elch - haut der Fahrer nur die Beine weg und der Body knallt gegen die
      Scheibe und hockt anschliessend hinterm Lenkrad.
      Bei Rotwild kann dir das auch bei uns passieren. Im Netz gibt's schreckliche Bildberichte.
      So ein Test ist eine Survival übung. Nicht umsonst ist er im hohen Norden entstanden.
      Er kann auch bei anderen Situationen helfen - z.B. bei Menschen. Besonders Radlern.
      Den sollte jede Fahrschule lehren. Meine Meinung!

      Und den sollte jedes Auto einigermaßen hinkriegen. Hat unser CX3 doch.
      Jeder Elch hätte überlebt und unser CX3 ist in dieser Extremsituation nicht umgefallen!

      Genau darum geht's doch und um nichts anderes. Oder fahrt ihr so zum Kindergarten?
      Wenn dieser Test im Norden entstanden ist dann sollte man diesen Test wenigstens realistisch durchführen und das bei Glatteis oder mit Schnee bedeckter Fahrbahn. Ich fahre Auto seit 30 Jahren und mir ist keine Situation begegnet die ein solches idiotisches Manöver nötig ist. Wir können mal eine Umfrage im Forum starten wie viele Fahrer hier schon mal ein Elchmanöver gefahren sind und zwar genau so wie im Test, kein Ausweichen sondern das Lenkrad richtig in einer Richtung umschlagen und dann andersrum. Wenn man so was auf der Autobahn oder bei Gegenverkehr macht gibts ein schönes Schlachtfest. Außerdem sind die meisten von der Reaktionszeit gar nicht in der Lage so zu fahren wie im Test, das sind erfahrene Testfahrer die das etliche Male durchgeführt haben.

      Alles nur Theorie für ich und der Elch Geschichten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Adrian ()

    • Neu

      Ist doch wohl logisch.
      Wenn jemand weiß daß er jetzt genau so ein Manöver fährt ist er darauf vorbereitet und arbeitet am Lenkrad ganz anders wie jemand der plötzlich und unerwartet in so eine Situation gerät. Es sei denn er ist Walter Röhrl.

      Sportsline, 120 PS Automat, Rot, Technikpaket, Navi, LED Fußraum. MAL, Edelstahlleisten. roter Kofferraumteppich, Rial Torino Winterräder mit 215/60 R16 Kleber Krisalp HP3, abnehmbare AHK Bestellt 30.03.16/On the road 04.05.16

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hellew ()

    • Neu

      Übrigens dasselbe gilt für eine Vollbremsung. Ich bin überzeugt dass nicht mal 1% aller Fahrer in ihrem Leben eine Vollbremsung gemacht haben. Ich meine eine richtige Vollbremsung nicht das was die meisten denken was eine Vollbremsung ist. Von daher ist dieser Test mit dem Bremsen von 100km/h auf 0 km/h auch nur Theorie. Klar geht es allgemein um gute Bremsen aber der eine Meter mehr oder weniger in dem Test wo die deutschen Autos immer "souverän" gewinnen bringt 99,9% der Fahrer gar nichts weil sie in einer Situation wo eine Vollbremsung nötig ist nicht kräftig genug auf die Bremse gehen um diesen eine Meter früher zum Stehen zu kommen.