Welche Komponenten soll man zusätzlich zur normalen Inspektion pflegen/überprüfen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das war früher in Vergaser - oder Ansaug Injektorenzeiten, als die Ventile
      noch gespült wurden und die Injektoren noch nicht im Brennraum saßen.
      Das ist vorbei und wir müssen uns mit den Folgen der Direkteinspritzung
      auseinandersetzen.
      Dies Prinzip hat seine Vorteile, aber eben das Verkokungsproblem.

      Honda hat da eine interessante Lösung: Direkteinspritzung plus
      ein zusätzlicher Injektor im Ansaugkanal, damit wenigstens etwas
      gespült wird. Ob das reicht, weiss ich nicht, aber das hört
      sich nach einer Lösung an.
      Bis dahin bleibt für uns der Trost, dass selbst @Ma3da mit 160 000 km
      der Erfahrenste unter uns, überhaupt gar nichts von einer sicherlich
      vorhandenen Verkokung bemerkt. Ohne Walnuss oder Bedi!
      Gar nichts!!!! Jagen wir ein Phantom??
      Allzuviel Panik sollten wir nicht haben!
      In den MAZDA Paralleluniversen ist Verkokung auch kein Thema!
      Die haben mehr Erfahrung u. es gibt keine Klagen!

      Die 500 000 km Jäger sollten sich trotzdem mal mit Walnüssen versorgen.
      Die sind so oder so gesund u. einem langem Leben förderlich!

      ""

      CX3, ROT, Sportsline +Tech,121 PS Auto, Navi
      Bestellt im April 18 ---- angekommen am 21. Sept.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Ahura ()

    • Nein, ich glaube wir jagen kein Phantom. Die Frage ist, ob dieses Thema echte Relevanz hat. Bei welchen Betriebsbedingungen tritt verstärkt Verkokung auf? Und wenn, wie schlimm ist das nach x km? Welche Konsequenzen hat Verkokung im alltäglichen Fahrbetrieb?
      Eine Menge Fragen, auf die ich spontan keine Antwort habe.

      Ich habe aber eben mal nach "Mazda Skyactiv Verkokung" gegoogelt und einige Bilder von Skyactiv Motoren gefunden, bei denen die Ventile und die Ansaugbrücke nicht mehr schön aussehen. Trotzdem mache ich mir deswegen erst mal überhaupt keinen Kopf.
      Aber das soll jeder für sich entscheiden. Jeder, wie er mag...

      Mazda CX-3 G121, Schalter, Signature, EZ. 09/2018 in Magma-Rot Metallic und
      Mazda MX-5 NC 1.8 Sendo, EZ. 04/2014 in Obsidian Grau

    • Auch die Skyactive Motoren verkoken, liegt nun mal an der direkten Spriteinspritzung. Im CX5-Forum haben ein paar User da mal ne Reinigungsaktion gestartet. siehe hier. ;)

      Gruß Axel

      Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht.

      CX3-Sportsline; D 105 FWD; Cyanitblau Metallic; 6Gang-Schaltgetriebe; Technikpaket; Navi; MAL; Spiegelmodul; read Whatsapp; 2 Jahre Anschlußgarantie;
      2CAN on Board.
      bestellt: 16.10.2015; übernommen: 18.03.2016
    • (Vorab sorry für schlechten Deutsch).

      Ahura, ich bin hier nicht der erfahrenste. Bin ganz normaler Fahrer, der auf Feinheiten nicht achtet und vom Auto und was dort drinnen passiert, keine Ahnung hat.

      Bez. des Motors nach 160 000 km ist zu sagen, dass er läuft, wie am ersten Tag. Ich spüre keine Leistungseinbussen, unrunde Verhalten oder irgendwelche abnormale Geräusche. Bin aber nicht darauf sensibilisiert. D. h. mag sein, dass ein oder der andere hier doch etwas merken würde.

      Bei mir ist 150-Benziner ohne Entdrosselung. Alles Standard-Einstellungen vom Werk.

      Alle Inspektionen planmäßig bei Mazda durchgeführt. Immer 20er Öl wurde vom Mazda-Werkstatt gekippt. Getankt wird zu 70 % V-Power oder ähnlicher Sprit. 3x über Gesamt-km-Anzahl wurden schon Dosen in den Tank eingekippt, die Oldschool empfohlen hat.

      50 % Autobahn. Immer Tempomat mit 130 km/h, 50 % Stadt.

      Es gab keine Reparaturen am Motor bis jetzt.

      Und bei 200 000 km bez. des Motors mache ich Walnuss-Reinigung und wahrscheinlich ersetze ich die Injektoren.

      Viele Grüße
      Ma3da

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ma3da ()

    • Tolles Material von @maexchen2000. Unbedingt anschauen.

      Da neben der Reinigung eine leichte Tuningmassnahme vorgenommen wurde
      (dicke PTFE Dichtungen), die 10 - 15 PS bringen soll, ( interessant.....- so einfach!!..)
      ist das verbesserte Motorverhalten nicht auf die Reinigung allein zurückzuführen.

      Ist wie mit Reiniger Zusatz z.B. von Liqui Moly. Manche merken einen Unterschied,
      manche nicht.
      Für unser Thema: Ab u.zu einen speziellen Reiniger einfüllen und wenn man am Motor
      etwas bemerkt, eine Reinigung veranlassen.
      Verkokungen sind da irgendwann. Ist bei Direkteinspritzung nicht zu vermeiden. Bei keinem.
      Ich habe mir vorgenommen, selbst wenn ich nichts merke, ( wer weiss, was ich in
      dem Alter noch bemerke !?) bei spätestens
      150 000km so eine Reinigung vornehmen zu lassen. Bei mir gleich mit.
      Meine Ansaug Brücke ist doch jetzt schon leicht verkokt.
      Und mit meiner Leistung bei hoher Drehzahl ist das auch nicht mehr so doll! :D

      CX3, ROT, Sportsline +Tech,121 PS Auto, Navi
      Bestellt im April 18 ---- angekommen am 21. Sept.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ahura ()

    • @Ma3da hat ja geschrieben dass er subjektiv keinen Unterschied feststellt.

      Finde ich auch nicht so ganz einfach.
      Wie soll man sich nach zig Jahren und zig tausend Kilometern daran erinnern wie sich das Auto irgendwann mal verhalten hat.
      Ich kann mir das jedenfalls überhaupt nicht vorstellen daß ich im Jahre 2025 noch genau weiß wie das Auto sich in 2016 verhalten hat.
      Zumal Leistungsverlust beim Dahinrollen mit 2.000 U/min sowieso nicht bemerkbar ist.
      Sportsline, 120 PS Automat, Rot, Technikpaket, Navi, LED Fußraum. MAL, Edelstahlleisten. roter Kofferraumteppich, Rial Torino Winterräder mit 215/60 R16 Kleber Krisalp HP3, abnehmbare AHK Bestellt 30.03.16/On the road 04.05.16
    • CX3_Fahrer schrieb:

      Nein, ich glaube wir jagen kein Phantom. Die Frage ist, ob dieses Thema echte Relevanz hat. Bei welchen Betriebsbedingungen tritt verstärkt Verkokung auf? Und wenn, wie schlimm ist das nach x km? Welche Konsequenzen hat Verkokung im alltäglichen Fahrbetrieb?
      Eine Menge Fragen, auf die ich spontan keine Antwort habe.

      Ich habe aber eben mal nach "Mazda Skyactiv Verkokung" gegoogelt und einige Bilder von Skyactiv Motoren gefunden, bei denen die Ventile und die Ansaugbrücke nicht mehr schön aussehen. Trotzdem mache ich mir deswegen erst mal überhaupt keinen Kopf.
      Aber das soll jeder für sich entscheiden. Jeder, wie er mag...
      Die Verkokung wächs ja schleichend . Der Leistungsverlust ist auch schleichend . Aus diesem Grund merkt man es auch nicht.
      Von Verkokung an den Ventilen wird der Motor auch keinen Schaden nehmen.
      Da sind die Injektoren wesentlich wichtiger. Wenn man aber das eine reinigt sollte man das andere direkt mitmachen

      CX3Sportsl.,1,5D,140PS,Tech-P.,Navi,8,5x19Felgen,245/35Reifen,225/45Winterreifen,LED-Rück.NR-schild-Innen.Edelstahlschutz Kofferraum,H&R,aufgepolstertes Sportlenkrad,autom.-Spiegel ankl.abblend-Innenspiegel,AluFusspedale,Fussraumbel.,Stahlflex,4xEdelstahleinstiegsl.-bel.CX3 Logo,Mittelarml.,Heckspoiler,DAMD BODYKID,lack.Bremsättel,IA:SNOW PREFORMANCE
      Mazda3MPS,350PS,Mazda2Sportsl,1,5D,Tech-P.Navi,W.Leder,H+R,Rückfahrkamera,Heckspoiler,lack.Bremssättel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stephan-jutta ()