CX3-alltags-und langzeittauglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CX3-alltags-und langzeittauglich?

      Hallo zusammen!
      Eine Frage in die Runde, bzw. an alle, die unseren Kleinen schon einige Zeit fahren.
      Wie ist eure Einschätzung? Würdet Ihr den CX3 als Auto bezeichnen, das alltagstauglich ist und auch länger im Besitz bleiben kann?
      Zuverlässigkeit, Unterhaltungskosten, Wiederverkaufswert, usw.
      Haben unseren jetzt knapp sechs Wochen und bisher keine Sekunde bereut.
      Möchte mit diesem Thema eine rege Diskussion anstoßen.
      Gruß an alle :0027:

      ""

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

    • Hab' meinen zwar noch nicht, aber ihn mit dem Vorsatz gekauft, ihn einige Jahre bzw sogar bis zum "bitteren Ende" zu fahren - mMn bringt er alle Voraussetzungen mit, die für einen Langstreckenrenner vonnöten sind. :) Der großvolumige Saug-Benziner und die Wandlerautomatik sind wohl über alle Zweifel erhaben, das Auto ist dank der kompakten Außenmaße auch in immer dichter besiedelten Gebieten noch brauchbar und der Verbrauch ist niedrig genug, um auch bei steigenden Benzinpreisen noch leistbar zu sein. Dazu kommt, dass Mazda grundsätzlich zu den zuverlässigsten Autobauern gehört.

      "Alltagstauglich" hängt natürlich immer davon ab, was man von seinem Fahrzeug erwartet; für mich wäre zB genauso gut ein MX-5 voll alltagstauglich und als einziges Fahrzeug ausreichend, genauso wie ich auf der anderen Seite auch mit einem Elektroauto wie der ZOE gut auskommen würde. Bei jemandem, der zB eine Familie oder größere Hobbys hat, kann das natürlich ganz anders aussehen. Diese Frage muss also wohl jeder für sich selbst beantworten. :)

      Mazda CX-3, G150 AWD, Automatik, Revolution Top, Keramikweiß.
    • Moin, Moin....

      zum Wiederverkaufswert kann ich nicht viel sagen, da wir unser Mondsteinchen noch einige Jahre fahren wollen. Ansonsten:
      Der Kleine ist nahezu täglich unterwegs und hat schon so manche lange Strecke (Coesfeld, Heimbuchenthal, Fulda, Karlsriuhe...) hinter sich gebracht, ohne dass die Insassen hinterher einen Chiropraktiker brauchten. Wir empfinden ihn - gerade auch auf langen Strecken - als deutlich komfortabler, als diverse Testberichte es einem weismachen wollen. Bis 160 km/h fühlt er sich am wohlsten und ein Schleicher ist man mit der Geschwindigkeit nun auch nicht gerade. Und im Hinblick auf den Verbrauch unseres vorherigen Mazda 2 mit 84 PS und 1,3l-Motor, liegt er bis auf 0,1 Liter je 100 km über die gesamte Fahrstrecke genau gleichauf. Und das bei einem deutlich größeren Motor, mehr Leistung und einer um Welten besseren Ausstattung.
      Fazit: Nix zu meckern, der Kleine reicht vollauf, immer noch ein tolles und bezahlbares Auto.

      Oldschool :0005:

      CX-3 Sports Line in Mondsteinweiß (fishbonewhite metallic), 120 PS, Automatik, Navi und Technikpaket + AHK, EZ 11/2015
      CX-5 G192 in Arachneweiß, Nakama Intense, AHK, Standheizung und andere Gimmicks, EZ 10/2016
      323 BF 1.1 LX, EZ 02/1986 in Rot. Teilnehmer an der 1. Mazda Classic Challenge 2018 in Augsburg

    • Ich finde, das kommt darauf an, was man von ihm erwartet.

      Der CX 3 ist mit Sicherheit eine gute Wahl bei jungen Paaren und SIngles, die ein zuverlässigess Auto Fahren möchten, das einigermaßen sparsam ist und ein gelungenes Styling abseits des alltagstrotts haben möchten.
      Ebenso sind ältere Leute, deren Kinder aus dem Haus sind, bestimmt gut bedient mit ihm. Erhöhte Sitzposition und genug Platz für zwei - vier Erwachsene, oder zwei plus Haustier.
      Für den Wocheneinkauf reicht der Kofferraum, für den Urlaub könnte es eng werden. Aber hier habe ich auch schon andere Statements gehört.
      Für Paare mit Baby oder Kleinkind glaube ich ist er zu klein.
      Nach meinen Erfahrungen mit der Marke Mazda denke ich, ist es egal ob man DIesel oder Benziner fährt, was die Haltbarkeit des Motors angeht. Solange er genug Öl und Wasser und ab und zu einen Ölwechsel hat, sind die Motoren eigentlich unverwüstlich. Beim Blech sollte man die Augen offen halten. Vor allem unten drunter muß man hin und wieder genauer hinschauen.

      Ich fahre meine Autos auch so lange, bis ich meine Zweifel an ihrer Zuverlässigkeit bekomme. Gerade deshalb habe ich mich wieder für einen Japaner ( insgesamt der 5. und der 2. von Mazda) entschieden. Zweimal Daihatsu, einmal Nissan und zwei Mazdas und NIE irgentwelche größeren Probleme. Nur der Nissan Premiera hatte einen Anlasser und vorne rechts eine Antriebswelle nötig.
      Meine Verwandschaft, mit ihren VW´s, Mercedes, Audis und BMW´s haben da erheblich mehr Probleme.
      Der Vorteil bei Mazda finde ich: kleine Auswahl an hochwertigen Autos, nichts ungewöhnliches aber alles andere als gewöhnlich

      CX 3- 105 D- Schalter- ExclusivLine - Rubinrot - MAL - Ahk abnehmbar, Windabweiser und Bodenstrahler vorne, V2A Kofferraumkantenschutz, variable Fußraumbeleuchtung, HUD auf Windschutzscheibe, Hutablage in Sonderanfertigung, mehr in Planung-----

      bestellt: 02.11.2017 :0007:

      Touchdown: 02.12.2017 :0012:
    • Eure Einschätzungen und Erfahrungen zu diesem Fahrzeug decken sich so ziemlich mit unseren Erwartungen. Unsere beiden Kinder sind so ziemlich erwachsen, Tochter hat mittlerweile ihr eigenes Auto, Sohnemann fängt dieses Jahr mit dem Führerschein an, beide wohnen noch bei uns, doch so, wie früher, vier Personen mit Hund und Gepäck wird es nicht mehr sein. Drum konnte unser jetziges Auto kleiner werden und der Spaß am Design, sowie am Fahren sollte wieder im Vordergrund stehen. Hatten schon länger Interesse an dem CX3. Unsere Diesel-Familienkutsche hatte dann letztlich eine neue Familie gefunden und der Weg war frei für den Kleinen. Bisher gibt es an dem Wagen nichts auszusetzen, wenn sich auf längere Sicht alles so bestätigt, war es wohl die richtige Wahl.

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

    • Habe ihm, da die 30.000 KM Marke anstand, mal eine kleine Ausfahrt gegönnt und haben 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

      Sind nach Papenburg und haben uns das neueste Schiff der Meyer-Werft angeschaut. Die Norwegian Bliss ist vergangene Tage ausgedockt worden. 334 Mtr. lang, 4.000 Passagiere. 1,1 Milliarden Dollar Baukosten. Ist schon ein eindrucksvoller Kasten.

      Eine Strecke dahin sind so ca. 225 KM.
      Auf dem Hinweg die 170 KM Autobahn mit 120 KM/h (Tempomat) und zurück erst mit 130 KM/h, aber nicht lange und dann ganz gegen meine normale Fahrweise Feuer frei.
      Die 170 KM/h bis ganz knapp an die 200 KM/h (196 KM/h ohne Gefälle) ließen sich auch gut über längere Strecke fahren, da niemand uns plötzlich vor der Nase rausgezogen ist.
      Die Höchstgeschwindigkeit finde ich für ein 120 PS Auto mit Automatik mehr als ausreichend, zumal die 180er Grenze recht zügig errreicht wird.
      Auch bei höherem bis hohem Tempo keinerlei Gefühl der Unsicherheit, für unseren
      Geschmack liegt das Auto auch bei Tacho 195 KM/h richtig gut, auch mit Winterreifen, auf der Strasse.

      Ach so Verbrauch über insgesamt 535 KM (450 KM heute, 85 KM Arbeitsweg Landstrasse vorher) knapp 8,2 Ltr. Sind gute 1,6 Ltr. mehr als mein aktueller Gesamtschnitt.
      Ich gönne mir sowas ja nicht oft. :D

      Noch eine paar kleine Anmerkungen meinerseits zum Titel dieses threats.

      Man sollte sich klar sein, das der CX-3 das ideale Auto (Platzangebot, Kofferraum) für Paare ist. Als Familienfahrzeug (Platz für Kinder hinten geht, aber dafür ist das Gepäckabteil dann zu klein) sehe ich ihn eher nicht.

      Und Langzeittauglich ? Da sind die noch nicht mal 3 Jahre die der Wagen bei uns auf dem Markt ist zu wenig aussagefähig. Das heißt das ganz einfach bitte warten.
      Ich habe jedenfalls bisher auf 30.000 KM in knapp 22 Monaten noch keinerlei technische Ausfälle, somit auch nichts mit außerplanmäßig in die Werkstatt, zu beklagen. Alles was auf der Technikseite drin war ist es auch heute noch und arbeitet so wie es soll.
      Es gibt, wie hier im Forum zu lesen ist, aber auch entgegengesetzte Erfahrungen.

      Sportsline, 120 PS Automat, Rot, Technikpaket, Navi, LED Fußraum. MAL, Edelstahlleisten. roter Kofferraumteppich, Rial Torino Winterräder mit 215/60 R16 Kleber Krisalp HP3, abnehmbare AHK Bestellt 30.03.16/On the road 04.05.16

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hellew ()

    • @'hellew,
      Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht deiner "kleinen Ausfahrt"
      Wir haben auch die 120PS Maschine mit Automatik und ich kann die Fahrleistungen des Wagens, die du schilderst, trotz der geringen Laufleistung (hat jetzt knapp 2000km auf der Uhr) bestätigen. Ich merke auch, dass er recht zügig beschleunigt und auch bei hohem Tempo angenehm zu fahren ist.

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

    • Beim Kauf des CX3 haben wir uns schon von unserem Bauchgefühl leiten lassen, wobei meine Frau anfänglich Zweifel hatte, da für sie in erster Linie ein Auto dazu da ist, von A nach B zu kommen. Ich hingegen wollte wieder ein Fahrzeug haben, was mir optisch gefällt und Fahrspass vermittelt. Nach den Probefahrten und einigen fMh-Besuchen sollte es der CX3 sein. Unseren VW Touran Euro4-Diesel, der uns zehn Jahre sehr zuverlässig und günstig begleitet hatte, aber nun doch anfing relativ hohe Kosten zu verursachen ( diverse Ekektronikprobleme, defektes ESP-Steuergerät, Bremsen, Türschlösser) wurde privat verkauft.
      Klar, der CX3 fühlt sich anders an, man tankt öfters, was nicht nur dem etwas höheren Verbrauch, sondern auch dem kleineren Tank geschuldet ist, der Wocheneinkauf für vier Personen gestaltet sich etwas anders, will überlegter sein und wenn unser Hund(Labrador) mal wieder zum Tierarzt muss...wir werden sehen...
      Momentan fahre ich den Wagen noch wie ein rohes Ei, achte auf jedes Geräusch, hege und pflege ihn, auf der Bahn gibts aber auch mal Tempo, natürlich alles im Rahmen des Einfahrens Ich ärgere mich über die versalzten Straßen,
      I-stop nervt manchmal etwas, ist aber mit der Automatik recht gut zu händeln. Die Rückfahrkamera ist unbezahlbar und das Fahrgefühl ist noch immer top, freue mich jedes Mal mit dem Wagen unterwegs zu sein. Wenn uns die Technik des Autos nicht im Stich lässt und sich das Auto als zuverlässig erweist, werden wir sicher gute Freunde.
      Schönen Sonntag für Euch :0010:

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

    • gresh schrieb:

      wobei meine Frau anfänglich Zweifel hatte, da für sie in erster Linie ein Auto dazu da ist, von A nach B zu kommen. Ich hingegen wollte wieder ein Fahrzeug haben, was mir optisch gefällt und Fahrspass vermittelt.
      Servus @gresh
      ging meiner Frau auch so, inzwischen liebt sie Ihre 70km tgl. zur Arbeit. Sie liebt die „kleinen Helferlein“ sowie die Automatik im Münchner Stadt- und Autobahnverkehr.

      gresh schrieb:

      Unseren VW Touran Euro4-Diesel, der uns zehn Jahre sehr zuverlässig und günstig begleitet hatte, ...
      Bei uns (Patchwork-Familie mit immer mindestens 2 Kids + Labrador) war‘s ein Vectra C Caravan (hatte schon geile Platzverhältnisse ;( ), aber wenigstens konnten wir noch die Dieselprämie mitnehmen.

      gresh schrieb:


      Klar, der CX3 fühlt sich anders an, man tankt öfters, was nicht nur dem etwas höheren Verbrauch, sondern auch dem kleineren Tank geschuldet ist, der Wocheneinkauf für vier Personen gestaltet sich etwas anders, will überlegter sein und wenn unser Hund(Labrador) mal wieder zum Tierarzt muss...wir werden sehen...
      Inzwischen sind wir nur noch zu zweit, höchstens zu dritt. Da reicht der Platz locker für den Einkauf, für den Urlaub kommt die Dachbox dazu. Auch mein komplettes Tauchequipment (und das ist nicht wenig) nebst zwei Flaschen geht hinten problemlos.An die öftere Tankerei gewöhnen wir uns auch, wobei wir vom Verbrauch (120 FWD Automatik) mit bisher 6,8L im Komplettschnitt zufrieden sind.
      Last but not least der Labrador: da die Kids kaum noch dabei, ist die Rückbank inzwischen „Labi-Country“ mit Sitz- und Einstiegsschutz (siehe Fotos), kann ich Dir nur empfehlen.
      Fazit: wir haben wieder richtig Spass am Fahren, ich freu mich auf‘s Kurvenräubern im Sommer 8) . Ob der Labi derselben Meinung ist, wird sich zeigen <X
      VG, Andi
      BAAAADCC-D3BF-403F-846C-A218BD70719A.jpeg0E0D10B5-5AAE-4F97-BB48-E4E58F4DCC6C.jpeg
      "Möge die Macht mit Euch sein!"
      CX-3 120 Sports-Line Automatik, rubinrot :love:
      ...da VFW wahrscheinlich ohne Gummipuffer ;(
    • Ich bin überzeugt, daß das neue Auto unser Alltag meistern wird. Mein Mann und meine Töchter (13 und 14 Jahre) sind vom neuen CX3 begeistert und meinten, sie würden genügend Platz im Auto im Auto haben, um auch längere Strecken fahren zu können. Hiermit ist aber sicherlich nicht der grosse Sommerurlaub gemeint. Dazu muss ich aber sagen, daß wir alle eher klein geraten sind (wir Weiber sind alle unter 1,60m, mein Mann 1,75m). Da das Auto hauptsächlich als Zweitwagen benutzt wird, und eher zu Dritt als zu viert gefahren wird, glaube ich aber das wir damit glücklich werden.

      Gestern war ich zum ersten mal einkaufen mit dem neuen und war doch positiv überrascht, daß ich sehr gut mit dem Platz auskomme. Beim Getränkemarkteinkauf hatte ich auch das Gefühl, daß ich noch mehr hätte reinpacken können (zwei kleine Wasserkästen und ein Bierfass). Ich glaube ich komme genau so gut klar wie mit dem Kofferraum bei meinem alten Verso-S. Das hätte ich Anfangs nicht gedacht.

      Der CX3 lässt sich wesentlich besser fahren als mein alter Verso-S. Jetzt fährt mein Mann sogar gernen mit, das war nicht so bei meinem Alten! :w0016: Wenn er genau so zuverlässig ist wie der Toyota, dann bin ich rund um glücklich mit meiner Wahl 8) Da wir mit unserem Mazda5 gute Erfahrungen gemacht haben, habe ich hier keine Bedenken.

      Viele Grüße
      Brigitte

    • Eure Eindrücke und Alltagserfahrungen sind ja durchaus positiv. Denke, bei uns wird es auch passen. Der CX3 ist jetzt unser einziges Fahrzeug, wenn ich von dem Swift unserer Tochter einmal absehe.
      Davor hatten wir den Touran und einen Golf, da ist man natürlich flexibler und verwöhnt, was das Raumangebot anbelangt. Wir fahren auch hin und wieder zu viert im CX3 und beklagt hat sich bisher keiner, dass er zu eng wäre. Einzig die Ablagemöglichkeiten vermissen wir, da war der Touran unschlagbar-Familienkutsche eben...
      Einkaufen geht auch und wenns mal etwas mehr wird, muss die Rücksitzbank herhalten.
      Ansonsten ein richtig tolles Auto, kanns kaum erwarten dass der Frühling Einzug hält und es endlich wärmer wird :0014:
      PS:Hoffe, die Klimaanlage tut im Sommer das was sie soll :0015:
      Grüße aus dem schönen Rheinland,
      gresh

      CX3 G120, FWD, Automatik, Kizoku Intense, matrixgrau-metallic,Navi, EZ: 10.01.2018

    • Das mit den Ablageflächen stimmt leider. Das hat mir der Verso-S mehr Möglichkeiten geboten. Das die Teenies nicht so viel Ablagen haben, finde ich eher gut. Was ich am Schluss alles hinten rausholen musste! =O:w0018:

      Mir ist immer noch ein Rätsel wie ich mein Handy im Auto am besten aufladen kann, wenn es mal notwendig sein sollte. Das Fach vorne ist wirklich zu klein für mein Telefon. Irgendwie findet man eine Lösung! Wahrscheinlich muss ich den Getränkehalter dafür verwenden :w0016:

      Viele Grüße
      Brigitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tallulah ()

    • Tallulah schrieb:

      Das mit den Ablageflächen stimmt leider. Das hat mir der Verso-S mehr Möglichkeiten geboten. Das die Teenis nicht so viel Ablagen haben, finde ich eher gut. Was ich am Schluss alles hinten rausholen musste! =O:w0018:

      Mir ist immer noch ein Rätsel wie ich mein Handy im Auto am besten aufladen kann, wenn es mal notwendig sein sollte. Das Fach vorne ist wirklich zu klein für mein Telefon. Irgendwie findet man eine Lösung! Wahrscheinlich muss ich den Getränkehalter dafür verwenden :w0016:

      Viele Grüße
      Brigitte
      Es gibt ganz günstig Boxen zu kaufen, die zwischen Sitz und MIttelkonsole geklemmt werden. Ich hab mir die geholt, falls mal was aus den Taschen rutscht, damit es nicht unter den Sitz fällt. Aber da passt auch locker ein Handy zum Laden rein :0011:
      CX 3- 105 D- Schalter- ExclusivLine - Rubinrot - MAL - Ahk abnehmbar, Windabweiser und Bodenstrahler vorne, V2A Kofferraumkantenschutz, variable Fußraumbeleuchtung, HUD auf Windschutzscheibe, Hutablage in Sonderanfertigung, mehr in Planung-----

      bestellt: 02.11.2017 :0007:

      Touchdown: 02.12.2017 :0012:
    • Meine Erfahrung beruht derzeit auf 13.000km Gesamtleistung mit 120PS und Automatik. Der CX-3 ist lediglich ein Zweitfahrzeug neben einem Kombi.

      Im Alltag bekommen wir unseren Wocheneinkauf inklusive zwei Getränkekästen in den Kofferraum und auf der Rücksitzbank verstaut. Das tägliche Pendeln in die Essener Innenstadt bei ca. 45 Minuten Stop and Go ist auch kein großartiger Stress, der Automatik sei Dank. Lediglich auf Langstrecke nach Bayern (ca. 650km hin, 700km zurück) hätte ich mir doch wieder meinen Mazda 3 gewünscht, da dieser teilweise nicht so Windanfällig war, angenehmere Sitze mit Lordosenstütze hatte und besser auf der Straße lag, das ist aber dem Fahrzeugkonzept eines "Kleinwagens" bzw. Crossover SUVs geschuldet und habe ich, mir bewusst, mitgekauft.

      Ansonsten ist der CX-3 rundum ein tolles Fahrzeug was ich vermutlich noch sehr lange halten werde.